Theodor Krein: Die blau-weißen Fußballknappen – Der Weg des FC Schalke 04

Den Beginn dieser neuen Kategorie Literatur macht ein Buch, das mit Taktik und Analyse zwar so überhaupt gar nix zu tun hat, aber dafür umso mehr mit Schalke. Theodor Krein beschreibt in „Die blau-weißen Fußballknappen – Der Weg des FC Schalke 04“, das 1948 erschien, geradezu malerisch wie Schalke mit Ernst Kuzorra und Fritz Szepan zum deutschen Serienmeister und einer europäischen Top-Adresse wurde. (mehr …)

Der Schalker Kreisel

Kuzorra und Szepan spielten jeden Gegner schwindelig, die Knappen sammelten Titel und ganz Fußballdeutschland war begeistert von den Königsblauen. Die Gebrüder Ballmann etablierten das schottische Kurzpassspiel im Kohlenpott und Schalke wuchs vom Verein einiger Arbeiterkinder zum Abonnementmeister. Das war der Schalker Kreisel.

Dies ist eine Chronik der Geschehnisse mit Blick auf die Taktik. Es wird betrachtet wie Schalke das Kreiseln lernte und wie der Kreisel funktionierte, wie der Kreisel ganz Fußballdeutschland schwindelig machte, aber auch wie der Kreisel zum Stillstand kam. (mehr …)

Das Schalker Kurzpassspiel

… war in den 1930er und 1940er Jahren weltberühmt und als der Schalker Kreisel bekannt. Die Gebrüder Hans und Fred Ballmann lernten die Spielweise, die in Schottland damals gang und gebe war, während eines Nachkriegsaufenthalts in Großbritannien. Kuzorra, Szepan und Konsorten spielten viele kurze Pässe und liefen sich aktiv frei. Eine Revolution auf den Fußballplätzen damals.