Dem Pilotversuch folgt eine zweite Folge. Noch immer in der Testphase, also seid bitte nicht schüchtern mit Feedback. 😉

Hier geht’s zum ersten Video.

Kategorien: Auswärts

Karsten

Karsten

Karsten ist auf Kohle geboren, in Europas weltschönstem Herten nämlich, der Stadt, die mal die höchste Fördermenge in Europa hatte. Aufgewachsen in einer Familie von Püttologen studierte er an der FH Gelsenkirchen irgendwas mit Computern. Später zog es ihn in die Ferne zu den Wikingern, wo ihm erst bewusst wurde, wie viel Ruhrpott in ihm steckt. Nach hunderten von Herzklabastern, weil der elende Internetstream immer bei blau-weißen Torchancen abbrach, ist er als Doktor Labertasche wieder zurück in der Heimat (mit Dauerkarte in Block 5) und theoretisiert neben der Maloche den König Fußball. Weil aber seine Kumpels schnell davon genervt waren, verlagerte er das Ganze und gründete Halbfeldflanke zum Beginn der Saison 2013/2014.

11 Kommentare

Ingo · 17. November 2017 um 06:38

Ich habe mit großer Freude dein Video angeschaut. Im Video erklärst du die Spielweise klar und deutlich. Verständlich für Jedermann. Danke Karsten

Anne · 17. November 2017 um 08:11

Hallo Karsten,
Erst einmal vielen Dank für deine tollen Analysen und Erklärungen!
Verfolge sie jetzt schon seit einiger Zeit und mit Taktiktafel im Video noch anschaulicher – evtl. könnte man den 6-ern und 8- ern, also den zentralen Positionen die entsprechende Zahl verpassen.

Eine Anmerkung hätte zum Video bezüglich erhöhtemm Pressing.
Die Schwachstelle ist/kann über außen sein. Siehe das Freiburg Spiel insbesondere in der 1. HZ. Kritisch wurde es jedes Mal, wenn die beiden Außenspieler der 5-er Kette (bei gegnerischen Angriff) im eins – eins überspielt wurden. Dahinter war dann riesig viel Platz für den Gegner und Freiburg und entwickelte sehr gute Chancen. Ansonsten stimme ich deinen Ausführungen der letzten Wochen absolut zu 😉
Unsere 3-er Abwehrreihe steht bei Ballbesitz also eigenem Angriff mittlerweile an der Mittellinie, am Anfang der Saison agierte sie noch vor der 16m Linie. Eine schöne und interessante Entwicklung und es ist wahrscheinlich, dass es in dem nächsten Monaten noch einiges neues zu analysieren gibt.
Freue mich drauf 🙂

Maik · 17. November 2017 um 20:04

Hallo Karsten, wie beim ersten Video tolle und gut verständliche Erklärung.
So mit bewegten Bildern sind manche Dinge einfach viel besser zu verstehen. Gerne mehr davon, vielleicht zum Thema Umschaltspiel.?
Auch gerne was wie heute diese ganzen Daten während der Spiele / von den Spielern ermittelt werden, z.B. Laufwege, Ballbesitz, wieviel Zweikämpfe usw…
Hab noch ne kleine technische Anmerkung, bei dem Taktiktafelfilm 🙂 taucht zwischendurch sowas wie ein Geisterspieler auf (auch noch gelb)…
Gruß
Maik

    Karsten

    Karsten · 18. November 2017 um 10:46

    Hi Maik, danke für den Hinweis. Der Geister-Punkt ist mir auch aufgefallen. Ich weiß irgendwie nicht wo der her kommt. HAt mit dem Touchscreen über das ich die ganze Geschichte aufzeichne zu tun, vermute ich. Muss mal gucken beim nächsten Mal, dass das nicht passiert.

Malaoshi · 20. November 2017 um 10:50

Hallo Karsten, fantastisch, per Video lässt es sich tipptopp verstehen, da Du es noch besser veranschaulichen kannst. Interessante Optik und Perspektive, und nicht zu viel Schinckschnack, so bleibt die Konzentration auf Taktik und ⚽️ Schöner Mix aus Taktik-Grafik und Erläuterungen.

Da die Summe der Innenwinkel im Pentagon ja 540º beträgt und der Inkreisradius nur 0,6881 des Abstandes zwischen zwei Spielern, gehe ich von einer weiterhin positiven Entwicklung in dieser Saison aus Freu‘ mich darauf … und auf Deine Analysen

El Mo · 21. November 2017 um 12:42

Mein Sohn, 8 Jahre, im Oktober gegen Mainz zum ersten Mal auf Schalke gewesen, fragt, besonders im Hinblick auf das Spiel gegen Sauerland: Und wieso verrät der das alles?

    Karsten

    Karsten · 24. November 2017 um 14:40

    Dein Sohn ist ganz schön schlau. Berechtigte Frage. Ich glaube erstens, dass die Analysten in der Bundesliga viel besser sind und die Dinge die ich hier erkläre so Grundlegend sind, dass die viel mehr Input brauchen um sich effektiv auf Schalke einstellen zu können. Und zweitens, dass im Publikum solche Dinge aber eben noch nicht so breit bekannt sind. Dieses Wissen über das Spiel macht ja vielleicht auch anderen etwas Spaß. Das ist zumindest die Motivation hinter Halbfeldflanke. Mehr Spaß am Fußball durch besseres Verständniss.

      El Mo · 6. Dezember 2017 um 08:22

      Und Du siehst, dass Du damit schon Kinder erreichst. Während ich als Kind Fussball vor allem als prolliges Rumgebolze empfunden habe. Danke dafür, Dein Blog ist echt klasse! Fun Fact: Wir sind grade voll auf dem Schalke-Trip, weil wir unseren anderen Sohn vor sechs Jahren Naldo genannt haben. Einfach weil uns der Name gefällt. Dass er heute a) auf Schalke und b) überhaupt noch und c) so geil spielt, ist fast schon ein Wunder. Der grössere Sohn heisst Rui – aber Rui Costa hat ja leider nie bei uns gespielt…

maze · 22. November 2017 um 16:01

Hallo Karsten. Schönes Video. Kurz und verständlich. Gerne mehr davon! Hoffe es geht Euch gut 🙂
Vielleicht machst Du ja auch mal ein Video zum Spielaufbau vor oder zu beginn von Tedesco und das jetzige Aufbauspiel. Wer verschiebt wo hin…warum ist Meyer auf der 6 so gut aufgehoben…würde mich mal interessieren von jemandem der mehr Ahnung hat als ich. Auch wenn ich da meine eigenen Theorien zu habe….

Dennis · 23. November 2017 um 02:34

Richtig gutes Video! Du erklärst das Angriffspressing klar und anschaulich, und vor der Kamera wirkst du schon wie ein Profi.

Tito · 28. November 2017 um 15:15

Moin Karsten,
Gute und klare Erläuterungen von dir, vielen Dank.
Es könnten mehr Taktiktafeln gezeigt werden, die deine Analyse besser veranschaulichen. Aber das ist ja Jammern auf hohem Neveau.
P.S. bei uns in Hamburg sagt man Tschüß. Ein Glückauf kommt von Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.