Aus einer Kollaboration mit dem Max entstanden gibt es auf Halbfeldflanke jetzt neu eine Analyse des Schalke Kaders. Für jeden Spieler werden ein paar Schlüsseleigenschaften aufgelistet. Und diese Liste wird halbjährlich aktualisiert. Also nach der Transferperiode jeweils.

Hier geht’s zur Kaderanalyse.

Kategorien: Abseits

Karsten

Karsten ist auf Kohle geboren, in der Stadt mit der ehemals höchsten Fördermenge Europas und in eine Familie von Püttologen. Er hat an der FH Gelsenkirchen irgendwas mit Computern studiert, später kam noch ein Doktor Titel dazu, und ein Master in Psychologie. Beruflich hilft er digitalen Organisationen dabei besser zu werden. Neben der Maloche theoretisiert er seit 2010 den König Fußball und gründete Halbfeldflanke zur Saison 2013/2014.

10 Kommentare

jescho · 25. Februar 2016 um 12:45

Ganz gute Analyse. Wenn auch ein Wenig zu positiv.

    Karsten · 26. Februar 2016 um 13:42

    Danke!
    Negative Punkte sind immer so schwer zu definieren… Hast Du einen konkreten Punkt wo’s Dir zu positiv scheint oder ist das eher so allgemein?

andres · 25. Februar 2016 um 14:15

Hab ich Dich nicht im Ohr mit ‚die Standarts von Geis werden überbewertet‘?!
das liest sich hier ja mal anders

und wie schön, dass wir (noch) einen Fussballgott in unseren Reihen haben

    Karsten · 26. Februar 2016 um 13:44

    Glaube nicht, dass ich das mal so gesagt habe. Ich glaube Standards als solche werden überbewertet, aber seine sind ja schon recht stark. War da nicht irgendwie eine Zahl, dass durch seine Freistöße schon 8 Tore entstanden sind, mehr als bei jedem anderen in der Liga? Keine Ahnung. Eine Qualität ist’s in jedem Fall, schießen kann er. 🙂

      andres · 29. Februar 2016 um 10:25

      vielleicht hab ich Deine Stimme im GlückaufPils auch mit Herrn Wieland verwechselt

Carlito · 27. Februar 2016 um 09:52

Wenn man Eure Bewertungen so liest, welche ich den Grunde nach alle teile, stelle ich mir ja schon die Frage, warum die Mannschaft die PS mittlerweile mal wieder nicht mehr auf den Rasen bekommt. Wie halt in jeder Saison der letzten Spielzeiten ab einem gewissen Zeitpunkt. Bestärkt mich in meiner Annahme, dass wir kein wirkliches Qualitätsproblem (wobei besser natürlich immer geht) haben, sondern hauptsächlich ein Mentalitätsproblem…

Matzemann · 3. April 2016 um 21:54

Im großen und ganzen würde ich die Analyse unterschreiben. Wobei man dem einen oder anderen anmerkt das Verträge auslaufen. Matip und Neustädter sind in Gedanken schon weg wie gestern klar geworden ist. Solche Fehler sind nicht einfach so so hinzunehmen. B. Hoewedes und M. Nastasic werden das anders angehen. Und im Hintergrund die beiden jungen T. Kehrer und M. Friedrich ist das schon in Ordnung. Die zwei letztgenannten hätten das in Ingolstadt auch nicht schlechter gemacht

Jose Manuel Jurado · 17. Januar 2017 um 02:02

Nastasic ist alles andere als spielerisch limitiert, die Beschreibung würde eher zu Höwedes passen.
Sane ist kein Nadelspieler.

    Karsten · 20. Januar 2017 um 18:37

    Bei Sané geb ich Dir recht. Bei Nastasic/Höwedes aber mal so gar nicht.

Ralf Lügger · 21. Mai 2017 um 15:57

Höwedes ist absolut kein Spieler, der von hinten das Spiel aufbauen kann. Das hast Du vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.