Der Halbfeldflanke & Friends Adventskalender 2020 zu unseren Lieblings-Schalkern. Heute mit dem Quatscher vom Pepo.

“Und wir schalten wieder zu Rolf Lange in das Dingsbumms-Stadion, wie macht sich der FC Schalke, Rolf?”

Diesen Satz hörte ich Mitte der 90iger so oder ganz ähnlich bei sehr vielen Spielen meines Clubs. Die meisten Live-Schaltungen pro Spiel hatte damals Radio-Emscher-Lippe, der Lokalsender für Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck und der Kommentator war meistens Rolf Lange. 

Spiele im Fernsehen via Premiere, heute Sky, gab es noch gar nicht. Und wenn es das gegeben hätte, dann nicht für mich. Die Kohle fehlte so oder so.

Jedenfalls gab es auf Radio-Emscher-Lippe jeden Mittwoch eine Sendung mit Rolf Lange und Dirk Oberschulte-Beckmann. Die beiden hatten irgendeinen Gast und Leute konnten dort anrufen und Fragen stellen. Mit 14 Jahren fand ich das toll!

So toll, dass ich dort jede Woche anrief. War ganz einfach, man musste nur 1904mal die Wahlwiederholungs-Taste mit der Radio-Emscher-Lippe-Nummer drücken. Irgendwann kam dann schon das Freizeichen und am anderen Ende nahm jemand ab.

Ich kam dort mit illustren Gästen ins Gespräch, deren Namen habe ich alle vergessen – außer einen: Rudi Assauer.

“Ist der Papst wirklich Schalke-Mitglied?”, wollte ich von ihm wissen und dann noch irgendwas kritisches, was Rudi nicht so richtig gut fand, wofür er mich durch die Telefonleitung für alle im Sendegebiet hörbar lang gemacht hat. Wahrscheinlich hat er nur in Rudi-Assauer-Tonlage gesagt “Nein Pascal, dass finde ich nicht so gut, denke doch nochmal darüber nach”. ABER ES WAR FUCKING RUDI ASSAUER.

Mein Engagement beim Radio wurde belohnt, ich hab ständig irgendwas gewonnen. Den Derbystar-Ball oder die Super-Duper-Karte vom Schalker Fanclub Verband. Keine Ahnung, was diese Karte eigentlich konnte, aber die war wirklich super. Der Derbystar-Ball war aber das Highlight. Nicht nur für mich, auch für die Kumpels im Park.

Einmal gewann ich Tickets für die Karnevals-Party irgendeines Schalke-Fanclubs in Bottrop-Kirchhellen und ich glaube das Highlight der Veranstaltung war, dass der Stadionsprecher des FC Schalke 04 dort auch war. Ich bedankte mich bei Dirk für die gewonnen Sachpreise und empfand, dass das hier nicht der richtige Ort für mich sei.

Seit dem ich mir merken kann, wer Stadionsprecher bei Schalke 04 ist, ist es Dirk Oberschulte-Beckmann. Irgendwann wollte er den Job nicht mehr und er wurde ausgetauscht durch ein Zirkuspferd von den Telekom-Baskets aus Bonn. Dieser Typ konnte überhaupt keine empathische Verbindung zu Schalke 04 herstellen und wirkte wie ein Fremdkörper im Stadion. Viele waren froh, als Dirk sich entschied, doch wieder den Job des Quatschers zu übernehmen. Der Quatscher ist jemand der Schalke 04 zu etwas Königsblauem macht. Durch seine Beständigkeit und sein zutiefst königsblaues Herz. Das kannst du nicht in St. Gallen studieren. Das lernst du auf dem Pausenhof, nach einem gewonnen oder verlorenen Derby.

Immer wenn ich Dirk sehe, muss ich an Radio-Emscher-Lippe denken und direkt danach an Rolf Lange aus dem Rostocker Ostseestadion. “Und wir schalten wieder zu Rolf Lange in das Dingsbumms-Stadion, wie macht sich der FC Schalke, Rolf?” 

Naja, also ein gewisser Ingo Anderbrügge wichste da gerade im Nachholspiel vom 19. Spieltag am 7. Mai kurz vor Ende der Saison in der 90 Minuten einen Elfmeter in die Maschen. Wir konnten einen Mitkonkurrenten um die Europapokal-Plätze mit 2:1 besiegen. Das war 1996 und in dieser 90. Minuten wurde mir klar, dass das hier mehr als bloße Träumerei sein könnte, ein einziges mal am Europapokal auch nur teilnehmen zu können.

Der Rest ist Geschichte. Unsere Geschichte, die des geilsten Clubs der Welt. 
Dem FC Schalke NULL VIER!

Adventskalender 2020:
Lieblings-Schalker von Halbfeldflanke & Friends.

Geschrieben von Pascal Szewczyk

Pascal, den alle nur Pepo nennen, hat 2015 zur Mitgliederversammlung den Schalke-Podcast Blauer.Salon ins Leben gerufen. Mit 18 Jahren gründete er, gemeinsam mit 13 anderen Ultras Gelsenkirchen und war in den ersten 04 Jahren maßgeblich am Aufbau der Gruppe beteiligt. Pepo macht seit 20 Jahren beruflich alles was mit Web-Technologie und -Design zu tun hat, seine Firma heißt pepo.digital_. Bei Twitter ist er unter @S04Podcast zu finden.

Der Halbfeldflanke & Friends Adventskalender 2020: Lieblings-Schalker

Halbfeldflanke-Friends

Verschiedene Gastbeiträge von unterschiedlichen Autor*innen. Von wem genau wird jeweils im Text selbst spezifiziert.

3 Kommentare

Dirk · 3. Dezember 2020 um 08:34

Danke Pepo!
Rudi Assauer war tatsächlich auch der erste und letzte Gast bei REL, der sich im Studio (umgeben von hochwertiger Technik) trotz ultimativem Rauchverbot eine Zigarre anzündete.

Was soll ich sagen…..wir ließen ihn gewähren, wir hatten keine andere Wahl 🙂

    Pepo · 3. Dezember 2020 um 19:31

    Der war Schalke.
    Und du bist es auch.

Carlito1904 · 4. Dezember 2020 um 00:35

Hach! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.